„Wadim“

Am Montag, dem 1.10.2012 zeigten amnesty international und der Jugendmigrationsdienst im Kulturzentrum Lange Str. 6 in Schleswig den prämierten Dokumentarfilm „Wadim“ über das Schicksal eines in Deutschland aufgewachsenen Jugendlichen, der 18jährig aus dem Land, das zu seiner Heimat geworden ist, abgeschoben wird und sich das Leben nimmt.

Die Veranstaltung fand im Rahmen der diesjährigen Interkulturellen Wochen unter Teilnahme der schleswig-holsteinischen Ministerin für Justiz, Kultur und Europa, Anke Spoorendonk, sowie der Präsidentin des Schleswig-Holsteinischen Oberlandesgerichts, Uta Fölster, statt.

Zur offiziellen Film-Homepage mit weiteren Informationen geht es hier.

30. Dezember 2018